Freitag, 9. Februar 2018

Zum Religionsunterricht

Viele Vorschulkinder stehen zusammen mit ihren Familien gerade vor großen Entscheidungen. Der passende Ranzen oder die praktische Federmappen wollen gefunden werden. Welche Turnschuhe oder Zuckertüten sollen es werden? Ein großer Schritt und eine große Leistung für die Kinder und ihre Familien.
Aber auch für die kommenden Schuljahre sind bereits jetzt Entscheidungen zu treffen.
Für welches Fach entscheiden wir uns als Familie? Nimmt unser Kind am Ethik- oder Religionsunterricht teil?
Als einen Beitrag zu all diesen Fragen möchte ich Ihnen mit diesem Artikel einen Einblick in das besondere Fach Religion geben.

In Sachsen ist es das Ziel des Religionsunterrichtes in der Grundschule den Ausbau von Wissen, Kompetenzen und Werten der Schülerinnen und Schüler an zu regen. Persönliche religiöse Bekenntnisse werden von den Kindern nicht verlangt!
Der Religionsunterricht ist an den Kompetenzen der Kinder, d.h. wie gehe ich mit bestimmten Phänomenen um, orientiert. Es ist ein Schatz, wenn die Kinder ihre eigenen Ideen, Antworten und Umgangsformen bei religiösen und ethischen Fragen heben!
Der stete Wechsel zwischen der Einzelarbeit, Gruppenarbeit und dem Plenum, sowie Gespräche untereinander fördern das eigenverantwortliche Lernen der Schülerinnen und Schüler. Auf folgende allgemeinen Kompetenzen zielt der Unterricht ab:
- Wahrnehmen und Beschreiben kulturell, ethisch oder religiös bedeutsamer Phänomene
- Verstehen und Deuten dieser Phänomene
- Mitteilen und Anteil nehmen
- Gestalten und Handeln
- Kommunizieren und Urteilen von Überzeugungen
- Teilhaben und Entscheiden
An den alten, tiefen, kulturell prägenden biblischen Geschichten können die Kinder eigene Erfahrungen und Gefühle bearbeiten und vertiefen, denn in den Geschichten finden sie sich selbst wieder. Die alten Fragen der Bibel sind dabei immer so neu wie die Menschen, die über sie nachdenken. Dabei ist jede Idee der Kinder von großem Wert, um einer Antwort auf die großen Fragen des Lebens der Kinder im Religionsunterricht näher zu kommen.


Diakon Jens Fischer
Religionslehrer